Jens Rohwer Maler (Logo)

  • Innendämmung Fensterlaibung

    Mineralische Innendämmung 1|2

    Schimmel-Sanierplatten bestehen aus zellstoffarmiertem Calciumsilikat und sind extrem leicht und saugfähig. Anfallendes Kondensat wird aufgesogen und in Verdunstungsperioden großflächig wieder an die Raumluft abgegeben. Die Oberfläche bleibt dauerhaft trocken und entzieht Schimmelpilzsporen somit die Lebensgrundlage. Die Platten eignen sich besonders zur Beseitigung von Feuchteschäden, zur Verhinderung von Schimmelneubildung und zur Verbesserung des Raumklimas.

    Schimmelpilze wachsen überwiegend bei pH-Werten von 3 – 9. Die meisten Baustoffe, wie zum Beispiel Raufasertapeten, besitzen einen pH-Wert, der im Bereich zwischen 5 – 8 liegt. Schimmel-Sanierplatten haben einen pH-Wert von ca. 10,5 (alkalisch), wodurch Schimmelwachstum erschwert wird.

  • Innendämmung verlegen

    Mineralische Innendämmung 2|2

    Die Silikatplatten eignen sich zur dauerhaften Beseitigung von Tauwasserbelastung auf Innenwandflächen und den damit verbundenen Erscheinungen wie Ablösen der Tapeten, modriger Geruch, Zerfall des Innenputzes sowie Schimmelbildung.

    Bei Altbaufassaden ist eine Außendämmung aus ästhetischen Gründen oder aus Gründen des Denkmalschutzes meistens unerwünscht. Unter Erhalt der bisherigen Fassade ermöglicht eine Innendämmung in diesen Fällen eine deutliche Verbesserung des Wärmeschutzes.